Realsch1
Stolperstein

Die Geschichte der Stolpersteine

 

Die Stolpersteine sind ein Kunstprojekt für Europa. Gunter Demning rief dieses Projekt 1992 ins Leben.

Die Stolpersteine sollen an die Menschen erinnern, die in der Zeit des Nationalsozialismus gestorben sind.

Die Stolpersteine werden, mit von Hand eingeschlagen Lettern, beschriftet und vor dem Wohnhaus des NS-Opfers verlegt.

Es gibt mittlerweile über 56.000 Steine in Europa und sie sind somit das größte Mahnmal der Welt.

In  Schöningen wurden die ersten Steine am 21.10.2012 verlegt.

IMG_4851

Am Freitag, den 16.09.2016, wurde der wahrscheinlich letzte Stolperstein in Schöningen verlegt. Es war der 32. Stolperstein. Der Stolperstein wurde zu Ehren von Herbert Lauterstein gelegt. Der Stein wurde vor seinem Elternhaus, Niedernstraße 23,  neben den Stolpersteinen seiner Eltern und seiner Schwester eingelassen.

 

Der Stein ist 10X10cm groß, kostet 120€ und wurde vom MTV Schöningen gesponsert, daher dass Herbert Lauterstein in diesem Verein Handball gespielt hat. Herbert Lauterstein wanderte, als er 20 Jahre alt war, nach Amerika/Florida aus. Dort ließ er nach seiner Hochzeit 1937 seinen Nachnamen von Lauterstein in Lord ändern. Dies ist der Grund warum sein Stolperstein erst jetzt zu denen seiner Familie hinzugefügt wurde, da er aufgrund der Namensänderung, trotz intensiver Recherche im Jahre 2015, nicht auffindbar war. Glücklicherweise meldeten sich die Tochter, ihr Mann und deren Kinder. Somit konnte nun auch der letzte Stolperstein realisiert werden. Zur feierlichen Verlegung des Stolpersteines reiste die Familie extra aus den USA ein. Die Verlegung des Stolpersteins war sehr festlich und hat uns gut gefallen. Vielen Dank, dass wir dabei sein durften.