Realsch1
Klassenfahrt 10a

Treppe herunter    –    Treppe herauf

Die Klasse 10a unterwegs

Am Montag den 22.08.2016 trafen wir uns um 07:45 in Schöningen am ZOB. Dann ging es gleich schon los, mit Frau Armbrecht und Herrn Glanemann,  in die Sächsische Schweiz.   Nach einer kurzen Stärkung in der Herberge, wanderten wir 240 Treppenstufen runter ins Tal und bewegten wir uns zur Basteibrücke.

 

Tour1

Die schöne Landschaft unterwegs wurde auf vielen Fotos festgehalten, auch wenn eine sehr spezielle Person im Wald nicht zusammen mit der schönen Umgebung in die virtuelle Welt überführt werden wollte.

Insgesamt legten wir heute 15,4km zurück und grob 500 Stufen (...gefühlt, bestimmt mehr!). Um das Abendessen nicht zu verpassen, legten einige noch einen kleinen Sprint am Ende ein.

Tour2

Am Dienstag holte uns unser Scout Enrico nach dem Frühstück zum Klettern ab. Wir meisterten einige Teamaufgaben, bei denen sich das Gewinnerteam ein Eis von Herrn Glanemann erspielt hatte (...wir haben es nicht vergessen ;-)  ). Nach einer kurzen Wanderung kamen wir schließlich am Kletterplatz an. Dort gab uns Enrico Sicherheitsanweisungen zum Klettern und zum Sichern, sodass wir gleich danach auf eigene Faust loslegen konnten.

Klettern1 Klettern3
Klettern2

Am späten Nachmittag, zurück in unserer Unterkunft, konnten diejenigen, die noch nicht ausgelastet waren, sich ihre Freizeit mit Federball, Schach oder auch Tischtennis vertreiben. Am Abend wurden wir von unseren „Grillmeistern“ Lennart und Florian verpflegt.

Grillen

Für den heutigen Mittwoch war eine Schlauchboottour geplant,  wir waren sehr erfreut zu hören, dass wir mal nicht wandern mussten. Nach einer kurzen Zugfahrt trafen wir in Bad Schandau unsere Guides, Valentin und Marco, die uns erstmal eine kurze Sicherheitseinweisung gaben. Nachdem wir mit Schwimmwesten und Paddeln ausgerüstet waren, durften wir auch schon losfahren.

Boot2
Boot1

Nach anfänglichen Schwierigkeiten hatten fast alle ihren Rhythmus gefunden, und sind nicht mehr im Zick-Zack-Kurs über die Elbe gefahren. Nach einer längeren Paddeltour, vielen Wasserschlachten, versuchten Enterungen, einigen Schwimmpausen und Kämpfen im Wasser machten wir nun Stopp an einem Grillplatz. Dort war Lennart wieder der Chef am Grill (...was hätten wir in dieser Woche nur ohne unseren Grillmeister gemacht?!)

Stadt1 Stadt2

Kimberly kredenzte uns vegetarische Genüsse (Wassermelone). Nach dieser Regenerationspause ging´s dann weiter.

Das Ziel erreichten wir dann nach ca. 5 Stunden. Die 240 Stufen unserer Treppe warteten schon auf uns. Um 19 Uhr ging es dann auch schon wieder los zum Bowlen. Also erneut die 240 Treppenstufen hinunter und mit dem Zug nach Pirna.  Später, nach einigen Strikes und Pumpen, hatten einige wieder Hunger, so  musste noch  ein  Imbiss gesucht werden. Dank Lennarts GPS fanden wir zu einer Imbissbude, die nur wenige Minuten vom Bahnhof entfernt war. So schafften wir unseren Zug und mussten nicht auf dem Bahnhof schlafen, wie Frau Armbrecht befürchtete. Zurück in der Herberge fielen wir ins Bett.

Nach dem Frühstück, am Donnerstag, machten wir uns fertig und gingen zum Bahnhof. Heute stand Dresden auf dem Programm. Dort wurden wir von der Stadtführerin erwartet. Sie ging mit uns durch Dresden und zeigte uns die bekanntesten Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel den Fürstenzug, den Zwinger oder den großen Garten. Nachdem die Stadtführung beendet war, hatten wir noch freie Zeit zum Shoppen, Mittagessen und für andere Sachen. Um 17.30 Uhr trafen wir uns alle an der Frauenkirche, um dann gemeinsam bei einem Italiener essen zu gehen. Zum Abschluss des Abends ging´s noch ins Kino... Es bleibt die Frage: Wer denkt denn noch ans Pokemonfangen, wenn des Nachts singende und tanzende Minions und Wookies  durch die Innenstadt von Dresden ziehen?  ;-)

Nach einer sportlich anstrengenden, aber trotzdem sehr schönen, gemeinsamen Woche, trafen wir alle am Freitag wieder in Schöningen ein.